Chor und Orgel Forum

| Jahresrückblick

Jahresrückblick 2011

In diesem Jahr beging die Stadtkirche Sankt Blasius, wie jetzt der offizielle Name ist, ihr 500-jähriges Bestehen und die Orgel wird 50 Jahre alt und es ist mein 5. Jahr in der Gemeinde.

Sehr viele Veranstaltungen und Konzerte gab es in diesem Jahr. Orgelbaumeister Bernhard Kutter und sein Team haben die Orgel restauriert und Herr Kutter hat sie intoniert.

Fotos und ein Bericht vom Jubiläumsjahr sind hier zu sehen: Bitte auf 2011 zurückscrollen.

 

 
 
 
 

Jahresrückblick auf das Kirchenjahr 2009/2010

Das Jahr 2010 war schon angefüllt mit den Vorbereitungen für das Jubliäumsjahr 2011, in dem wir das 500-jährige Bestehen der Stadtkirche Sankt Blasius (so soll sie nun offiziell heißen) und das 50-jährige Jubiläum der Orgel feiern.
Der Kirchturm wird saniert und im November begannen endlich die Reparaturarbeiten an der Orgel. Viel Schreibarbeit war nötig, viele Beratungen und immer wieder Warten auf die Anwort des Landeskirchenamtes und anderer Stellen, deren Zustimmung, bzw. Zuschüsse wir benötigen. Noch immer fehlen mehrere Tausen Euro, die u. a. durch Pfeifenpatenschaften gewonnen werden sollen. Ein Jubiläumsausschuss beschäftigt sich mit den Planungen der Festgottesdienste, Konzerte, Austellungen, Theaterstücke und anderer Jubiläumsveranstaltungen.
 
Alle Chöre haben eifrig geübt und überall bekamen wir auch neue Sänger/innen dazu.
Ein Konzert zum Thema "Wunder der Schöpfung" war im Sommer Höhepunkt der Kirchenchöre Friedrichroda und Finsterbergen. Es ist gut, dass wir öfter gemeinsam singen und uns gegenseitig unterstützen.
Der Gospelchor war im Jahr 2010 mit vielen Auftritten dabei. Besonders in Erinnerung ist die Festwoche zum 280. Bestehens der Dreifaltigkeitskirche Finsterbergen und das 65. Jubiläum des Kirchenchores. Der Gospelchor gestaltete gemeinsam mit der Trachtengruppe, die ihr 115. Bestehen mitfeierte, ein Konzert in der Dreifaltigkeitskirche.
 
Am 15. August gab es einen Familiensingnachmittag mit dem Kinderchor Altenbergen. Freunde, Verwandte und interessierte Gemeindeglieder sangen zusammen und trugen die neu gelernten Lieder anschließend im Kirchspielgottesdienst vor.
 
Der Posaunenchor Friedrichroda ist weiterhin der aktivste Kreis. In diesem Jahr freuten wir uns besonders über zwei Jubilare aus unserem Kreis, mit denen wir den 50. Geburtstag feiern durften. Besonders die Advents- und Weihnachtszeit ist mit Termin prall gefüllt. Eine Adventsmusik in der Wintersteiner Kirche war eine Neuheit für uns.
 
Kirchenmusik in Friedrichroda - Jahresrückblick auf das Kirchenjahr 2008/2009

Fast drei Jahre der Dienstzeit als Kirchenmusikerin in Friedrichroda sind wie im Flug vergangen und es gibt vieles zu berichten aus der Arbeit der Chöre und Musikgruppen im vergangenen Kirchenjahr.

 

Ein besonderer Höhepunkt war das 40-jährige Bestehen des Posaunenchores der Evang.-Luth. Kirchgemeinde. Am Sonntag, den 17. Mai fand der Festgottesdienst anlässlich des Jubiläums statt. Unter der Leitung von Landesposaunenwart Matthias Schmeiß musizierten 40 Bläser/innen aus dem ganzen Kirchenkreis. Nach dem Gottesdienst wurden bei Kaffee und Kuchen Erinnerungen aus den vergangenen Jahren ausgetauscht und um 17 Uhr spielten alle noch eine Serenade auf dem Kirchplatz. Am 18. Oktober gaben die Jubilare dann noch ein Konzert für Bläser und Orgel in der Sankt Blasius Kirche.

 

Die 14 Bläserinnen und Bläser kommen nicht nur aus Friedrichroda, sondern auch aus Fischbach, Waltershausen, Schnepfenthal und Ernstroda und sind die aktivste Gemeindegruppe. Viele der ca. 30 Auftritte pro Jahr bei Gottesdiensten, Ständchen, Konzerten, und anderen Feierlichkeiten sind schon eine gute Tradition geworden, so z. B. das Adventsliederspielen auf dem Kirchplatz, Choralspielen auf der Kirchwiese nach der Konfirmation und den Jubelkonfirmatioen, Martinstag, und das Weihnachtsliederspiel bei den katholischen Schwestern. Auch außerhalb Friedrichrodas ist der Posaunenchor tätig, sei es beim Pfingstgottesdienst auf dem Kandelaber, den Weihnachtsmärkten in Waltershausen und Schepfenthal und dem „Tag der Nächstenliebe“ im Seniorenheim Sarepta und Waldgottesdienst am „Samtenen Ärmel“.

Der Posaunenchor würde sich auch über neue Mitspieler freuen und die Kantorin bietet auch Jungbläserausbildung an. Zwei Jungen nehmen derzeit Unterricht. Auch als Erwachsener kann man noch einsteigen. Bei Interesse steht die Kantorin gern zur Verfügung.

Ein weiterer Höhepunkt war das Adventskonzert am 20. Dezember 2009. Die Kirchenchöre Friedrichroda und Finsterbergen, der Posaunenchor und die Flötengruppe musizierten zusammen. Zum ersten Mal dabei waren auch Katharina und Greta, zwei Mädchen aus dem Kinderflötenkreis.

 

Der Kirchenchor ist ebenso eine sehr aktive Gemeindegruppe, die regelmäßig die Gottesdienste an den Festtagen des Kirchenjahres bereichert. Zwei Konzerte pro Jahr kommen dazu. Im vergangenen Kirchenjahr ist besonders das vorweihnachtliche Konzert am 4. Advent 2008 zu erwähnen, mit neuen und alten Advents- und Weihnachtsliedern und als Höhepunkt die Kantate „Wie soll ich dich empfangen“ von Dietrich Buxtehude.

Am 27. September 2009 waren Psalmvertonungen aus vier Jahrhunderten das Thema des Konzertes.

Auch der Kirchenchor freut sich über Zuwachs im Chor.

Bei den Chorgruppen gibt es auch einen Gospelchor (Proben in Finsterbergen) und einen Kinderchor (Proben in Altenbergen).

 

Nicht nur singend und Blech blasend kann man Gott loben, sondern auch mit Flöten. So gibt es einen Flötenkreis für Fortgeschrittene und drei Flötengruppen für Anfänger, je nach Leistungsstand. Einige Erwachsene und 8 Mädchen aus Friedrichroda und Tabarz treffen sich jede Woche, um gemeinsam zu spielen. Auch hier ist Zuwachs erwünscht, der Flötenunterricht ist kostenlos.

 

Zum Dienst der Kantorin gehört auch die Ausbildung des Organistennachwuchses, zwei Orgelschüler lernen derzeit das Spiel auf der „Königin der Instrumente“.

 

Ein ganz wichtiger Aspekt der Kirchenmusik sind auch die Konzerte in der Sankt Blasius Kirche. Zwanzig Konzerte verschiedenster Art bereicherten das kirchliche und kulturelle Leben in unserer Gemeinde. Schöne Orgelklänge, Chorgesang, Instrumentalmusik oder Konzerte für Kinder und Jugendliche, für jeden war etwas dabei und die Zahl der Zuhörer zeigte, dass es sich herumgesprochen hatte, welche Schätze die Kirche doch zu bieten hat.

 

Ein besonders wertvoller Schatz der Kirche ist die Jehmlich-Orgel aus dem Jahr 1961. Sie ist eine der wenigen noch original erhaltenen Instrumente der bekannten Orgelbaufirma Jehmlich aus Dresden und soll als Zeugnis des mitteldeutschen Neobarock erhalten und weiter gepflegt werden, jedoch ist eine große Reparatur notwendig, um die Orgel auch weiterhin spielbar zu erhalten.

Bis zum 50-jährigen Jubiläum im Jahr 2011 soll die Orgelreparatur abgeschlossen sein. Dazu werden noch viele Spenden benötigt.

 

Kirchenmusik im Kirchspiel Finsterbergen

Der Kirchenchor in Finsterbergen singt zu allen Feiertagen und zu vielen kirchlichen Veranstaltungen. Frau Maritta Schäfer dirigiert dabei meistens den Chor, denn Kantorin Schwarz-Schertler hat oft zu gleichen Zeit in Friedrichroda Dienst.

Ein besonders schönes Ereignis war das Adventskonzert am 19. Dezember im Gemeindehaus Finsterbergen. Trotz des eiskalten Wetters kamen viele Menschen um den Chor, der zusammen mit dem Kirchenchor Friedrichroda sang, zu hören. Neben den Chorliedern waren auch Markus Keul (Cello, Gitarre und Mandoline) und Magdalena Kunz (Blockflöte) zu hören.

Der Gospelchor Finsterbergen ist ein übergemeindlicher Chor. Die Sängerinnen und Sänger kommen auch aus Friedrichroda, Catterfeld und Altenbergen.

Eine ganz fröhliche Gruppe ist der Kinderchor Altenbergen. Seit Mitte des Jahres 2009 sind einige ganz kleine Kinder mit ihren Müttern mit dazu gekommen. Wir singen gemeinsam und haben auch schon einige Auftritte gehabt, z. B. zum Adventsnachmittag der Kirchgemeinde.

 

 

 Zurück zur Übersicht

mach.art Werbeagentur